SpiegelMining - Reverse Engineering von Spiegel-Online (33c3)

Share
Embed
  • Published on Dec 29, 2016
  • Wer denkt, Vorratsdatenspeicherungen und „Big Data“ sind harmlos, der kriegt hier eine Demo an Spiegel-Online.
    Seit Mitte 2014 hat David fast 100.000 Artikel von Spiegel-Online systematisch gespeichert. Diese Datenmasse wird er in einem bunten Vortrag vorstellen und erforschen.

    David Kriesel

Comments • 883

  • Karnigel
    Karnigel 3 days ago +1

    Wie bzw. mit was für einem Programm kann man den so eine Map erstellen?

  • Fredy Thomas
    Fredy Thomas 4 days ago

    Davor ziehe ich den Aluhut!

  • Rene Roth
    Rene Roth 6 days ago

    2016: empörte Reaktion auf systematische Kommentarfunktions-Zensur von großen Medienhäusern, Tech-Monopole werden kritisch betrachtet
    2019: Kampf gegen Hatespeech lautet die Durchhalteparole, am besten flächendeckende vorauseilende Zensur bevor noch jemand etwas falsches sagt, dass eine kleine Handvoll Silicon Valley Tech-Hipster entscheidet worüber die Weltbevölkerung sprechen darf ist super weil wir so gemeine Kommentare vermeiden

  • swiss drone photos
    swiss drone photos 7 days ago

    57:00 was meint er mit Markov?

    • swiss drone photos
      swiss drone photos 6 days ago +1

      Rene Roth oh Cool 😆

    • Rene Roth
      Rene Roth 7 days ago +1

      Markov Chain, eine Technik, mit der man zb ganz viel Text einlesen kann, und dann automatisch "ähnliche" Texte generieren :)

  • Koshokar
    Koshokar 12 days ago

    Bin ich froh, dass mir das Video wenigstens 2,5 Jahre nach der Veröffentlichung vorgeschlagen wurde.

  • S. T.
    S. T. 17 days ago

    VIELEN DANK...FRIEDEN und FREIHEIT...

  • Google Nutzer
    Google Nutzer 21 day ago

    Kommentare sind für dieses Video deaktiviert.

  • Metalhammer1993
    Metalhammer1993 25 days ago +2

    Damn, derKelr braucht ne Fernsehsendung oder sowas. Hab jetzt zwei Vorträge von ihm gesehen und musssage,n absolut klasse. Einfach verständlich, an den richtigen Punkten witzig und informativ.! Klasse Vortrag

  • Flo D
    Flo D 26 days ago

    Der Mann ist in vielerlei Hinsicht genial! :P

  • DennisTheGamer
    DennisTheGamer 28 days ago

    Sympathischer Dude, ich habe mich schon immer gefragt wie die praktische Anwendung von Data Science aussieht und habe nur ein wenig Machine Learning auf kleinen und alten Daten gemacht. Aber das ist ein ganz andere Scop und mehr als interessant!

  • hurtig heinz
    hurtig heinz Month ago

    34:25min Wäre mal interessant zu sehen ob es bei der Kommentierbarkeit von "Türkei"-Themen einen Unterschied gibt zwischen SPIEGEL Redakteuren mit türkisch und nicht türkischen Namen.

  • Giotto Vongola
    Giotto Vongola Month ago

    38:40 ^^ gold wert

  • Johannes
    Johannes Month ago

    Aber http auf der website benutzen...

  • Marco Schön
    Marco Schön Month ago

    Brilliant denkender Mensch. Beim Xerox-Bug hat er hoffentlich die Welt wieder ein Stück verlässlicher gemacht, bei Spiegel die Zukunft von Big Data mit Möglichkeiten und Risiken angerissen. Wir haben da etwas vor uns, wenn wir die Zukunft aktiv und bewusst mitgestalten wollen!

  • bruchpilot747
    bruchpilot747 Month ago +1

    _Wir machen jetzt DDoS auf die Bierbar_

  • Filme Gerne
    Filme Gerne Month ago

    Das Mädel steht da wie zum Kampf bereit als die Fragerunde beginnt. So verhält sie sich auch. Unglaublich. Sonst wars spannend.

  • ThePentadactyl Man
    ThePentadactyl Man Month ago

    Super-Video! 40:50 "Wo kämen wir auch hin, wenn Wahlen langfristigen Erfolg belohnen würden". Oder, wie es Tucholsky gern zugeschrieben wird: "Wenn Wahlen etwas ändern würden, dann wären sie verboten!"

  • Eddie Poole
    Eddie Poole Month ago

    33:25
    mmd

  • Aelbereth
    Aelbereth Month ago

    Die ausgewerteten Daten müssen aber eben auch interpretiert werden und das geht nicht immer in die richtige Richtung. Bei den Daten zur Kommentierbarkeit der Artikel, sagte er, dass es so aussähe, als sei die Kommentarfunktion überall da gesperrt, wo man Kommentare erwartet, die "politisch nicht opportun sind". Ich denke, diese Schlussfolgerung kann man so nicht treffen. Fakt ist (hätte man ja auch mal auswerten können), dass 1.) das Kommentaraufkommen (also die bloße Anzahl) mit dem Flüchtlingsthema sprunghaft angestiegen ist. Das kann man auch heute gut erkennen, wenn z.B. ZDF heute auf Facebook Artikel veröffentlicht. Geht es um Sport oder Wissenschaft oder sowas, halten sich die Facebook-User mit Kommentaren ehr zurück. Ist das Thema Flüchtlinge, Asyl, Kriminalität im Zusammenhang mit Ausländern etc., dann kommentieren Tausende binnen kurzer Zeit. Und 2.) dass der Anteil an strafrechtlich relevanten Kommentaren (Drohungen, Beleidigung, Volksverhetzung etc.) ebenfalls explodiert ist.
    Bei SPON werden diese Kommentare aber nicht wie bei FB ungefiltert veröffentlicht, sondern da müssen immer noch Forenbetreuer drüber schauen (man will ja keine strafrechtlich relevanten Dinge auf seiner Seite veröffentlichen). Nun macht es beim Flüchlingsthema die schiere Anzahl an Kommentaren, Spiegel Online es unmöglich, alle vorab zu sichten. Zumindest nicht ohne deutlich mehr Personal nur zu diesem Zwecke (dem Lesen von User-Kommentaren) einzustellen bzw. zu beschäftigen. Die logische Konsequenz: die Kommentarfunktion abstellen.

  • bazz303
    bazz303 Month ago

    Der Moment, wo er realisiert, das es kein Küsschen von ihr gibt. *heartbreaking*

  • BizziTV
    BizziTV Month ago

    Verdammt geiler Typ 😅

  • Johannes Cattor
    Johannes Cattor Month ago

    Das mit Xerox war aber auch geil

  • Henry Koplien
    Henry Koplien Month ago

    Sehr schön dargebracht, aber für mich als Informatiker bereits über 30 Jahre mehr als bekannt. Lediglich alles mehr auswertbar, da besser vernetzt und mehr Daten gesammelt.
    BTW, ich kommentiere bei den Presseverbrechern gar nichts, da ich mich vorher anmelden muss. D.h. an dem Kommentar sind die selber nicht interessiert!

  • Jannik Heidemann
    Jannik Heidemann Month ago

    Nach meinem Wissensstand ist das Menschliche Gedächtnis/Weltbild ganz ähnlich wie diese Karte aufgebaut. Wenn man also die neuronalen Verbindungen eines Spiegel-Online-Powerusers, so meine Vorstellung, darstellt indem man sie nach Verbindungen gruppiert könnte man theoretisch eine ähnliche Karte erhalten.
    Wie könnte man das Erscheinungsbild dieser Karte nun vielleicht beeinflussen?
    Erstmal würde man die Annahme treffen, dass die beiden Karten sich gleich verhalten. Dann schaut man wie man die bekannte Karte beeinflussen kann. Man ordnet dem Ganzen einen zeitlichen Verlauf zu. Dann setzt man Deep Neural Networks darauf an daran zu lernen aus den Entwicklungen in einem Teil der Daten auf einen späteren zu schließen. Dann betreibt man sie rückwärts um herauszufinden welche Art von Artikeln und Formulierungen auf Spiegel-Online laut ihnen erscheinen muss, damit sich auf der Karte das gewünschte Ergebnis einstellt. Wenn die Deep Neural Networks richtig liegen und unsere Annahme korrekt ist verändert sich das Gedächtnis/Weltbild des Spiegel-Online Nutzers ungefähr so wie wir das wollen sobald die von uns passend zusammen gereimten Artikel von ihm gelesen werden. Es gibt natürlich wenige solcher User bei Spiegel-Online, aber da sind Plattformen die hunderte Millionen von sehr häufigen Nutzern und noch viel nützlichere Daten von diesen haben, und viel besser und unmittelbarer nachprüfen können was sich bei denen im Verhalten geändert hat. Vielleicht können die auch herausfinden wo auf der Karte für welche Bälle bei denen im Verhalten die Grenze zwischen Entscheidung für Verhalten A oder für Verhalten B liegt. Das sind mächtige Werkzeuge die man in der Datenanalyse hat, wenn man die Rohdaten hat um sie auf Leute anzuwenden. Ich habe mal gelesen, dass Daten das neue Öl sind. Ich hielt es erst für übertrieben, doch mir wird immer klarer, dass die Dinge die man aus ihnen herstellen kann voll gefährlicher sind als Benzin und Plastik. Es ist ein Einfluss so stark wie der, den sonst nur enge Familienmitglieder ausüben können, durch wildfremde Menschen allerdings. Kein Zwang, keine Fernsteuerung gegen die man sich nicht wehren kann. Eher wie eine Laterne mit der man Insekten verleiten kann in ihre Richtung zu fliegen.
    Orientierung.

  • UnfinishedBusiness
    UnfinishedBusiness 2 months ago

    Super Clusteranalyse, aber 60 GByte an HTML ist sowas von 2020. 1990 hätte ich gesagt:"Geh' mal auf binär oder Assembler." Ohne Scherz: Der Mann ist gut.

  • Flat Eric
    Flat Eric 2 months ago

    Lustiger Fakt: Habe noch nie ein Video mit so vielen Aufrufen und so wenig "Daumen Runter" gesehen, das zeugt von wahrer Qualität.

  • Flat Eric
    Flat Eric 2 months ago +1

    Ich liebe den Typen einfach! Was für ein krasser Redner!

  • squidwardDK
    squidwardDK 2 months ago

    35:30 Der Grund, warum die meisten Artikel über Frankreich kurze Zeit im Vorjahr 2016 wieder kommentierbar waren: Mai: Filmfestival in Cannes, Juni: Fussball-EM in Frankreich. (Vielleicht auch, dass Macron im April die Partie "En Marche" gründete).

  • Gyric Yace
    Gyric Yace 2 months ago

    da lässt der fall claas relotius gleich nochmal ganz anderes licht drauf scheinen O.o

  • romanpul
    romanpul 2 months ago

    warum hat dieses Video keinen Ton mehr? Gab es hier einen CR Strike? Das CR sollte doch beim CCC liegen und das hier ist ja soweit ich das sehen kann der offizielle Channel

  • Steven Meyer
    Steven Meyer 2 months ago

    Geil! Frag schon mal nach Asyl in Moskau oder in den ecuadorianischen Botschaften dieser Welt.

  • DynamicSun
    DynamicSun 2 months ago

    danke für die Klasse Vorträge, echt Bombe :-D

  • XxDanny4172xX
    XxDanny4172xX 2 months ago

    www.change.org/p/stoppt-die-zensurmaschine-rettet-das-internet-uploadfilter-artikel13-saveyourinternet

  • Sven Heilbrunner
    Sven Heilbrunner 2 months ago

    David Kriesel - der deutsche Michael Cera ^^

  • Max von Clausewitz
    Max von Clausewitz 2 months ago

    Kluger Typ

  • Hackbert Celine
    Hackbert Celine 2 months ago

    Ich denke mal das die "Hotspot" Themen überschwemmt werden mit Kommentaren, und irgendjemand muss den Inhalt der Kommentare auch prüfen.
    Das prüfen der Kommentare kostet Zeit und Geld.
    Nebenbei Orientiert sich Spiegel nach den Klickraten der Themen auf deren Homepage, und der anzahl der Verkauften Zeitschriften zu bestimmten Themenbereichen.
    Das alles ist nur Wirtschaftliches Interesse und hat nichts mit irgendwelchen "Freimaurer" Geschichten oder sonstiges zu tun.
    Man kann sie Sache also ganz anders interpretieren.
    Im Grunde ganz einfach, nur paar Streber müssen die Sache kompliziert sehen.

  • leprechaun
    leprechaun 2 months ago +6

    "Demokratur" Das muss ich mir merken xD

  • 75hilmar
    75hilmar 2 months ago

    Ich bin farbenblind

  • Je suis 87%
    Je suis 87% 2 months ago

    Das Medium an sich hat David ja schön zerlegt und unter dem Makroskop wieder zusammen gefasst, aber die rechten Netzwerke, die organisiert ganze Kommentarspalten unter ihre Kontrolle bringen und ein falsches Gesamtbild unserer Gesellschaft vermitteln, sind ihm offenbar entgangen.
    Sehr verwunderlich in diesem Zusammenhang! Das provisorische Sperren v. Kommentarspalten zu Themen, bei denen Rassisten, Verschwörungstheoretiker und sonstige geistig Unterprivilegierte erfahrungsgemäß die Sau raus lassen, ist absolut legitim und das sollte er bitteschön nicht dem Spiegel anlasten. Ich hoffe, es ist nur Unwissenheit und keine Implikation, denn ansonsten ist es ein interessanter Vortrag zu Big Data.

    • Max Mensch
      Max Mensch 2 months ago

      +varana312
      "Russen-Bashen ist okay" fand ich auch etwas grenzwertig.
      Es war ziemlich unprofesionell. Man hat hier 2 Fälle.
      1. Bei Artikeln über Israel wird die Kommentarfunktion häufig gesperrt
      2. Bei Artikeln über Russland oder die Ukraine ist die Kommentarfunktion häufig erlaubt.
      Fazit: Russen-Bashen ist okay.
      Man könnte aber auch behaupten: Das Pro-Russland Getrolle okay ist und Pro-Israel Getrolle verboten.
      Ein volles Bild hätte sich hier ergeben, wenn die Kommentare unter den Artikel auch analysiert worden wären.

    • Je suis 87%
      Je suis 87% 2 months ago

      Ich lese auch selten konkret anti-russische Kommentare, wobei man die Fraktionen beider "Bruder"-Nationen unentwegt am Nasenring durch die Manege schleifen könnte. Dachte echt, 2016 ist das mit den organisierten Framings und Hatespeeches bei Cyberexperten bereits durchgesickert gewesen.
      Will David nichts unterstellen. Ich mag nur keine irreführenden Implikationen.
      Der Spiegel ist gewiss schon lange nicht mehr der Heilige Gral unserer Medienlandschaft, aber wenn man sich mal die Seiten anschaut, in der z.T. uneingeschränkt sensible Artikel diskutiert werden dürfen, müsste einem rasch klar werden, dass das mit Opportunität nichts zu tun hat.
      Das geht bei Rassismusparolen los und hört mit Todeswünschen an den Redakteur auf. Die Krux dabei ist die Bewertungsfunktion. Damit stehen quasi 90% aller absurden/abscheulichen Absonderungen auf den ersten Seiten.
      Da hätte ich als seriöser Redaktionschef kein Interesse dran. Diese Vereinfachung von Bewertungen und die hiesigen Vergleichszwänge sind ein gesamtgesellschaftliches Problem, das sich die AfD-zugeneigten Trollkommandos zunutze machen. Das könnte man ja mal bei den kommenden CCC-Tagungen diskutieren evtl. parallel mit der Expertise v. Leuten aus dem Soziologiekongress.

    • varana312
      varana312 2 months ago +1

      Der Vortrag ist von 2016. Ich würde daher zunächst mal Unwissenheit bzw. zu wenig entwickeltes Problembewußtsein in der Medienwelt als Ganzes vermuten.
      Aber ja, an der Stelle war er etwas betriebsblind. "Russen-Bashen ist okay" fand ich auch etwas grenzwertig - meiner Wahrnehmung nach war die Mehrheit dieser Artikel deutlich von pro-russischen Kommentaren dominiert.

  • nodlimax
    nodlimax 2 months ago

    Interessante Präsentation und gerade das mit den Kommentaren deckt sich mit meinen Beobachtungen von anderen Seiten wie GMX. Dort wird die Kommentarfunktion auch nur noch für Schrottartikel geöffnet während die tatsächlich relevanten Themen aus Politik und Weltgeschehen von vorn herein keine Kommentare zulassen. Ist aber immer interessant die Artikelbewertungen zu sehen bei diesen Themen...

  • Johannes
    Johannes 2 months ago

    Metadaten sind krass

  • OSSUS MAXXIMUS
    OSSUS MAXXIMUS 2 months ago

    hahaha der "realtime Ösi" am ende !!

  • Fzznlggr
    Fzznlggr 2 months ago +6

    Ddos auf die Bierbar 👍🤣

  • Marvin Blum
    Marvin Blum 2 months ago +1

    Sehr sympathischer Typ und wahnsinnig guter Vortrag.

  • Poo Guy
    Poo Guy 2 months ago

    "DDOS auf die Bierbar"
    Absoluter Killer

  • Caaarl
    Caaarl 2 months ago

    super vortrag.

  • Insta Goat
    Insta Goat 2 months ago +1

    So, und was macht jemand der nun jahrelang quasi im klartext im netz herumgesurft ist und plötzlich bemerkt dass da so einiges ist was z.b. einem arbeitgeber aufstoßen würde. Nett google anrufen und um löschen bitten?
    Frühbildung über diese Verhältnisse gehören in den Schulunterricht, zu diesem Zeitpunkt. Zumindest diese Generation ist großteilig Nackt.

  • George Orwell
    George Orwell 2 months ago

    Minute 34 zeigt das techies nicht verstehen, dass man autokratie ruhig kommentieren sollte.

  • Whyx Nowx
    Whyx Nowx 2 months ago

    BTW spitze- danke für die Aufklärung- liken, sharen

  • Whyx Nowx
    Whyx Nowx 2 months ago

    Russen bashen ist ok, aber über Israel darf nicht kommentiert werden. Ob das System einem Auftrag folgt?

  • Klaus Ostermann
    Klaus Ostermann 2 months ago

    Diese Schlußfolgerungen, abgeleitet aus Überschneidungen gesammelter Daten sind mit äußerster Vorsicht zu genießen.
    Das beste Beispiel ist die Beziehung zweier Redakteure, die anhand von sich überschneidenden Pausen zwischen ihren Publikationen gemutmaßt wird.
    Beschäftigte mit Kindern machen Urlaub immer in den Schulferien, Beschäftigte ohne Kinder nehmen Urlaub außerhalb von Schulferien. Daraus abzuleiten, dass sie eine Beziehung miteinander haben wäre nicht richtig.
    Man kann die Ergebnisse aus Datamining durchaus für zielgerichtete Werbung nutzen oder Stimmungstrends in der Bevölkerung ermitteln. Aber alles andere lässt mit Leichtigkeit Verschwörungstheorien entstehen, die mit Pseudofakten belegt sind.

  • Geburtswehe
    Geburtswehe 2 months ago

    ccc, das waren doch die, die diesem sauberen Herrn Ruch solch ein sauberes Forum gaben.

  • Joshua
    Joshua 2 months ago

    super Vortrag! glühender aluhut ab

  • Sebastian Strauß
    Sebastian Strauß 2 months ago +3

    Der Vortrag ist überwiegend sehr gut, aber die Aussagen zur Kommentierbarkeit von Artikeln sind kompletter Unsinn. Wer mal eine Weile unter kommentierbaren Artiken zu Flüchtlingen oder Justiz (was meist Artikel zu Prozessen zu Gewalttaten (egal welchen Hintergrunds) sind) die Kommentare verfolgt hat, der weiß, warum bei solchen Atikeln die Kommentarfunktion geschlossen wird: Weil gerade bei des Rechten bzw. Rechtextremisten mittlerweile jegliche Hemmungen gefallen sind. Da wird beleidigt, gepöbelt, gehetzt, gedroht, usw.. Zu Zeiten, in denen Artikel noch frei kommentierbar waren, hätte man schon mit den juristischen Konsequenzen aus manchem einzelnen Artikel eine komplette Staatsanwaltschaft beschäftigen können. Was selbstverständlich auch für die Verlagshäuser zu einem juristischen Risiko wird, immerhin wird das Zeug über ihre Server veröffentlicht.
    Mein Highlight war vor einiger Zeit ein Artikel einer Regionalzeitung, in dessen Kommentarspalte gleich mehrfach die Todesstrafe gefordert wurde. Und zwar für einen Mann, der - so stand es im Artikel - des sexuellen Missbrauchs verdächtigt, aber vollständig freigesprochen worden war. Dass man da die Kommentarfunktion irgendwann komplett abschaltet verwundert nicht.

    • skankhunt42
      skankhunt42 2 months ago

      Jo hab ich mir auch gedacht. Wie er selbst gesagt hat muss man beim analysieren und auswerten der Datenstrukturen immer auch noch mal etwas Hirnschmalz investieren und in verschiedene Richtungen denken. Das Wort vom politischen opportunen Meinungen klingt zwar erstmal schick aber es gibt auch viele andere plausible Erklärungen, unter anderem die die du anführst. Ebenso beim Vergleich Nahostkonflikt vs Ukraine - wo würde man da wohl mehr Pöbelei und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit erwarten? Es muss nicht immer ein finsteres Motiv hinter so einem Muster stehen.

  • glumpfi hfefef
    glumpfi hfefef 3 months ago

    Eine schöne Auswertung wäre auch, den Anteil der positiv- und negativ-assoziierten Wörter im Artikeltext zu erfassen und sie dann mit den Themen in Verbindung zu bringen. Das Ergebnis sollte einen Hinweis liefern, welche Themen wie konditioniert werden sollen.

  • Carambol1988
    Carambol1988 3 months ago

    "Das liegt daran dass der März ein Monat mit Ä ist." Weiß jemand was das genau bedeuten soll? Also ich komme da gerade nicht drauf

    • infraviolett
      infraviolett 3 months ago

      Liegt daran wie Zeichen kodiert sind. Wenn die Kodierung falsch ist, kann es zu Fehlern kommen bei Texten mit Umlauten oder anderen Sonderzeichen.

  • Anuskitzler3000
    Anuskitzler3000 4 months ago

    Mir fehlen die Worte

  • Till Drewas
    Till Drewas 4 months ago

    7:30 -> "daraus können wir folgern, dass..." -> Die Behauptung, dass Wortzahl und Tiefe eines Artikels direkt miteinander verbunden sind, ist nur eingeschränkt gültig. Ein Artikel muss nicht wortreich sein, um eine Information in Gänze wiederzugeben. An dieser Stelle beginnen meine Zweifel an der Seriösität dieses Videos.

    • Till Drewas
      Till Drewas 4 months ago

      58:01 Alles in allem ein hochinteressanter Vortrag, der sehr viel Richtiges hervorbringt. Hierbei problematisch sehe ich aber seine (meinerseits kritisierten) Schlussfolgerungen. Wenn man diesen Vortrag strategisch schneidet, dient dieser hervorragend dazu, alternative Fakten glaubwürdig darzustellen bzw. Querfrontler zu ködern.

    • Till Drewas
      Till Drewas 4 months ago

      52:30 -> Hier sehe ich live eine Form von Einsicht bzw. Relativierung der Aussage. Das ist ein Zeichen von Größe und bestätigt, dass man Medien (zumindest wenn man sich darauf beziehen will) immer in Gänze ansehen sollte.

    • Till Drewas
      Till Drewas 4 months ago

      40:00 -> Es mag sehr viele stark beinflussbare Menschen geben. Aber von einer Teilmenge Pauschalaussagen über die Gesamtmenge zu geben ist falsch (Ich glaube aber, dass das eine Art Flüchtigkeitsfehler ist).

    • Till Drewas
      Till Drewas 4 months ago

      30:22 -> "Hier will man weniger Kommentare" -> Ich bin der absolut der Überzeugung, dass es hier nicht die unbequemen Kommentare geht sondern darum, ob die Diskussionen auf einer sachlichen Ebene bleiben.
      Man bedenke all die Verschwörungstheoretiker, Facebookfilterblasler, neuen Rechten und erlebnisorientierten Linksextremisten, die sich nicht mehr beherrschen können, sobald deren Meinung widersprochen wird. Dass sowas bei Reizthemen passiert ist nur logisch. Und es sind ebensolche hochbrisanten Themen, zu denen Desinformations- oder Vertuschungskampagnen gestartet werden, welche dann für noch weniger Zügelung bei der Ausdrucksweise sorgen.

    • Till Drewas
      Till Drewas 4 months ago

      15:30 -> "Aus solchen Daten kann man von außen durchaus lesen, wer mit wem was hat." -> Man kann Vermutungen aufstellen. Nur dass irgendetwas korreliert, ist noch gar keine sichere Begründung. Das ist Statistik auf Niveau eines Boris Rupert: ru-clip.com/video/upEzQKNUW-0/video.html.

  • foll ower
    foll ower 4 months ago

    wenn wir wollen können wir die Daten manipulieren ;-)

  • KAY B 14
    KAY B 14 4 months ago

    hmmm ich mags knusprig.

  • thomas großmann
    thomas großmann 4 months ago

    kann jemand aus der IT schätzen wie viel das ganze an Serverkosten kostet?

    • thomas großmann
      thomas großmann 3 months ago

      +infraviolett oh das hab ich dann wohl überhört. Aber krass, dass es nur 60GB sind. Danke!

    • infraviolett
      infraviolett 3 months ago

      Wenig. Er hat von 60GB Daten geredet, das schafft auch jeder handelsübliche Rechner.

  • Elena H
    Elena H 4 months ago

    Richtig Cool! Sehr interessant!

  • grandma_moses
    grandma_moses 4 months ago

    Ist die Gefahr hier nicht, dass diese Daten und ihre Analysen extrem vom Auge des Betrachters abhängen beziehungsweise von dem Auswerter und seiner politischen Ansicht?
    Ziehe ein größeres Rechteck hier, zoome an dieser Stelle weiter raus, verändere hier den Maßstab - und die Aussagen, die man dann treffen kann, basieren komplett auf den Einteilungen, der Farbwahl und den Zoomstufen des Auswerters - sind also das Gegenteil einer objektiven Aussage, die man sich ja von Big Data erhoffen würde.
    Aber wie ja schon von Herrn Kriesel gesagt wurde - bedient euch eures eigenen Verstandes, um zu erkennen, wo die Zusammenhänge liegen! Dies kann ich 1:1 für die ERKENNTNISSE von Big Data und die Aussagen von Herrn Kriesel wiederholen - bedient euch eures eigenen Verstandes, berechnet den Autor der Analyse und sein Weltbild mit ein - dann, und nur dann, lassen sich Aussagen treffen. Die dann, im Gegenzug, wieder extrem subjektiv sein dürften, da sie von uns als Menschen kommen und unser Weltbild bzw. unsere Vorlieben widerspiegeln - ein Teufelskreis.
    Faszinierendes Thema, aber was im Endeffekt bestätigt wird ist etwas, dass wir alle schon seit Jahren wissen: Sucht euch ein Medium, dem ihr vertraut - ob das nun SPON, der nette Auswerter hier oder eine Person der Metaebene ist. Ihr müsst der Person und ihrem Weltbild trauen, um der entsprechenden Aussage zu trauen. Mit Big Data verlagert sich diese Entscheidung nur von Content-Produzenten zu Data-Analysern.
    Auf Dauer jagt hier der Hund seinen Schwanz, weil es bald - ähnlich metacritic - Analyser geben wird, die alle Analyser auswerten, und dann wird es mehrere solche metacritics geben, die wieder einer meta-metacritc Vorschub bieten, und das ganze geht ad infinitum weiter. Ich sehe hier interessante Anwendungen; jedoch sind die Möglichkeiten, eine wirklich objektive Aussage zu treffen, ähnlich begrenzt wie beim Analysieren der ausgewerteten Texte selbst.
    Danke fürs Lesen - jeder, der das Video schaut und sich so informieren möchte, beweist ja nun einmal genau damit, dass er sich seines eigenen Verstandes bedienen möchte. Ich hoffe sehr, dass dies zur Folge hat, Herrn Kriesel eben nicht alles blind zu glauben, sondern auch bei seinen Daten und seinen Schlussfolgerungen den eigenen Verstand zu gebrauchen und zu eigenen Erkenntnissen zu gelangen.
    Einen schönen Abend euch allen.

  • martin lang
    martin lang 4 months ago

    SOM ftw

  • Sencha Yellow
    Sencha Yellow 4 months ago

    Colorgrading der Bilder zu Schlagwort

  • Till-Ulrich Hepp
    Till-Ulrich Hepp 4 months ago

    Das ist alles sehr banal und an sich ist es einfach nur praktisch, dass man mit Spiegel Mining Daten, die man auch sammeln kann, sehr viel schneller und produktiver gewinne kann. Das man da "hoch persönliche" Information heraus lesen kann ist ziemlich spekulativ muss Ich sagen.

  • A Tribe Called Blyat
    A Tribe Called Blyat 4 months ago

    Sichtbarkeit!

  • JazevoAudiosurf
    JazevoAudiosurf 4 months ago

    nur bis 17 minuten gesehen aber einige mängel: zusammenhänge sind interpretationssache und so unglaublich wahrscheinlich dass das eine das andere bedingt war das hier nicht. beispiel das mit den pärchen. es gibt viele gründe, warum mitarbeiter gleichzeitig urlaub machen (z.B. abhängigkeiten, flauten, saisons uvw.). man muss statistiken viel skeptischer sehen, natürlich erreicht man dann weniger klicks. ziemlich enttäuscht, und ja ich bin auch auf dem gebiet unterwegs..

  • John Galois
    John Galois 4 months ago

    Mit welchen Tools wurden diese Analysen gemacht? SAS?

    • Kruzifist
      Kruzifist 2 months ago

      Datenauswertung: pandas (findest du, wenn bei Google "pandas Python" suchst)
      Grafiken: Tableau
      Wortkarte: Gephi

  • StormP666
    StormP666 4 months ago

    ich seh memes, ich geb n like...topp vortrag

  • Sebastian
    Sebastian 4 months ago

    DDoS auf die Bierbar

  • Official MARV
    Official MARV 4 months ago

    Und das runterladen geht weiter ;)

  • UnicornGang
    UnicornGang 4 months ago

    Es „krieselt“ sollte in Duden aufgenommen werden

  • Lennart.K Jago
    Lennart.K Jago 4 months ago +1

    Ich hätte gerne gesehen wie die spiegel online leute sich in die hose gepisst haben.

  • Lennart.K Jago
    Lennart.K Jago 4 months ago +1

    Bester Mann!

  • post_hit_invincibility
    post_hit_invincibility 4 months ago

    Literaturtipp exakt zum Thema:
    Kucklick, Christoph. Die granulare Gesellschaft: wie das Digitale unsere Wirklichkeit auflöst. Ullstein eBooks, 2014.

  • Thomas Bandl
    Thomas Bandl 4 months ago

    Ist die Map Zufall oder geplant? Das Andere, wenn man Kommentare und Austausch sperrt, fördert man die Filterblase :)

  • Dottore Vino
    Dottore Vino 4 months ago

    Darf ich jetzt einen Like hier klicken?

  • 五二一
    五二一 4 months ago

    Any English translation?

  • Maria Rapsch
    Maria Rapsch 4 months ago +1

    Klasse bitte mach weiter. Und danke ccc.

  • Kemuri7784
    Kemuri7784 4 months ago

    Just Videos vom 35c3 geschaut. Die sind ja krasser am Ende als CeBit.

  • A.R
    A.R 4 months ago

    er schaut irgendwie ausgelutscht aus :/

  • Resi Berlin
    Resi Berlin 4 months ago

    Der Spiegel steht für schlechten, unkritischen, voreingenommenen und primitiven Journalismus.
    Außer primitivem Trump- und AfD - Bashing verbindet man mit dem Spiegel nichts mehr.

  • Christoph Brüx
    Christoph Brüx 4 months ago

    "Sehr schlaues Kerlchen", danke für Deine freundlich-zurückhaldende Art mir neue Perspektiven und "Verständnis" für Big Data und "Statistik-heute" und deren mögliche N>utzung zu vermitteln. Xerox war verblüffend und hat mir gezeigt, daß Realität oft eine lustige Vermutung ist. Gerne mehr von Deiner Weltsicht.

  • johnw00t
    johnw00t 4 months ago

    Wenn man sich die durchschnittlichen Kommentare auf Spiegel Online anschaut, dann muss man sich eher wundern, dass dort überhaupt noch kommentiert werden darf...

  • Rhodeni
    Rhodeni 5 months ago

    SOKO Chemnitz, ick hör dir trapsen

  • the FoX Family
    the FoX Family 5 months ago

    666tes Kommentar. Oda steht das nur bei mir glaub RU-clip hat da auch so ein komischen Algorithmus

  • Flupi Flupser
    Flupi Flupser 5 months ago

    Schade das ich kein Informatiker bin, sonst würde ich das selber mal analysieren wollen. Interessant ist aber wirklich die Kommentierbarkeit von Israel etc und dem Ukraine Konflikt. Und da will mir einer sagen das die Medien die Massen nicht lenken könnten.. Man veröffentlich selbst auf Facebook, ein grund nix mehr zu liken... Der Smiley als er sagte das er messen kann was in Artikeln geändert wurde :-D erst dann verlieh er dem Smiley Leben :-D

    • Kruzifist
      Kruzifist 2 months ago

      Informatik ist keine angeborene Charaktereigenschaft. Du kannst es lernen. Zur Auswertung von Datenmengen genügen im Alltag "Excel"-Kenntnisse. Für große Datenmengen "R". Auf RU-clip findest du haufenweise Workshops für Excel und R. Also schau mal nach. Wenn du im Büro arbeitest, ist ein fortgeschrittener Excel-Kurs ohnehin Pflicht. Mich schockiert es im Alltag immer, wenn ich sehe, dass die meisten Büromitarbeiter kaum als "Summe(A1:A5)" oder "Max(A1:A5") kennen und dann bei simplen statistischen Auswertungen (z.B. eine Auflistung über die Umsätze der letzten fünf Jahre, die jede Branche im Betrieb erreicht hat) entweder auf komplizierte Methoden zurückgreifen oder scheitern anstatt sich das mittels Pivot zusammenzuklicken.

  • Sascha Möller
    Sascha Möller 5 months ago

    Unglaublicher Typ... sehr, sehr wertvoller Beitrag. Das ist ziemlich beeindruckend.

  • The Kaiser
    The Kaiser 5 months ago

    Ich bin meine eigene STASi ...

  • Markus Domanski
    Markus Domanski 5 months ago

    Bei Spiegel Online werden Kommentare moderiert (keine Ahnung, wie lange schon). Ich habe mal ein Experiment gemacht und zu kritischen Themen positive und negative Kommentare gemacht. Es wurde lediglich freigeschaltet, was der Einfärbung des Artikels entsprach. Sobald meine Kommentare von der Spiegel-Meinung abwichen, wurden sie nicht veröffentlicht.

  • Row Bee
    Row Bee 5 months ago

    Super Vortrag!

  • Grothgerek
    Grothgerek 5 months ago +1

    36:00 Naja, ich würde eher sagen sie verbieten eher da Kommentare wo es Hässlich zur Sache geht. Mit Politik hat dies eigentlich nur indirekt etwas zu tun.
    Und ich kann dies ja auch völlig nachvollziehen. Wer möchte schon eine Kommentarsektion wo man sich gegenseitig den Tod wünscht.

  • origJodahs
    origJodahs 5 months ago

    Ich finde das mit den Kommentieren von Artikeln (oder dem nicht kommentieren können) interessant. Man sollte Kommentare immer erlauben und diese auch auswerten und wenn ein User bei einem bestimmten Thema zu oft gesperrt wird, wird er zukünftig direkt ausgeschlossen, mit Hinweis warum. Wäre es überall so, hätten wir langfristig bestimmt wieder angenehmere Diskussionskultur.

  • Martin Z
    Martin Z 5 months ago

    oh ! am ende is ja die aüßerst atraktive (also für mich) junge frau vom DLR

  • Pikaia Lotti
    Pikaia Lotti 5 months ago

    Hallo, falls du dich mit dem Datensatz immer noch beschäftigst fände ich es Mal interessant darzustellen was für Kommentare von den Moderatoren aussortiert werden und bei welchen Resorts.

  • J. Schr.
    J. Schr. 5 months ago +1

    DDOS auf die Bierbar! mrmrmr

  • Andi Meier
    Andi Meier 5 months ago

    Bekommt man eigentlich als Kommendator eine Nachricht, falls sich die HTML-Überschrift ändert?

  • Always with the roo
    Always with the roo 5 months ago +1

    Sehr interessant! Auch für Nicht-Informatiker

  • SoOderSo
    SoOderSo 5 months ago

    Welche Referanzen hat der Vortragende?